Unterstützenswerte Projekte

Armut durch Pflege mit Grundeinkommen verhindern

Grundeinkommen gegen Armut

Viele Menschen, die pflegen, landen in der Armut

Mein heutiger Beitrag hat nicht unmittelbar mit Demenz zu tun. In Foren und meinem Umfeld bekomme ich aber intensiv mit, dass die Pflege von Angehörigen Familien oft finanziell stark beeinträchtigt. Im schlimmsten Fall landen sie in der Armut.

Ich beschäftige mich schon seit langem mit dem Thema Grundeinkommen. Seit einiger Zeit beteilige ich mich an dem Projekt Mein Grundeinkommen. Dort wird regelmäßig ein Grundeinkommen von 1.000,– Euro monatlich für ein Jahr verlost.

Was mir daran besonders gefällt ist, dass die Menschen, die daran teilnehmen, kurz berichten können, wofür sie das Grundeinkommen verwenden würden, wenn sie es gewinnen. Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, wie viel er von sich preis gibt.

Die Menschen dort haben die verschiedensten Wünsche. Es kann zum Beispiel um einen Jobwechsel gehen oder eine Reise.

Grundbedürfnisse können befriedigt werden

Besonders berühren mich Geschichten, die erkennen lassen, dass Menschen in ihrer aktuellen Situation ihre Grundbedürfnisse nicht befriedigen können. So schrieb zum Beispiel ein Mann, der ein Grundeinkommen gewonnen hat, dass er sich nun endlich eine ausreichend große Matratze kaufen würde. Er sei sehr groß und läge seit Jahren auf einer viel zu kurzen Matratze.

In Anbetracht der Probleme auf der Welt mag das banal klingen. Aber wo können wir besser anfangen, ein Leben in Würde zu ermöglichen, als in unserem nächsten Umfeld? Da ist eine Community, wie sie rund um Mein Grundeinkommen entstanden ist ein absoluter Lichtblick.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar