Browse Tag by Demenzbegleitung
Interviews

Demenzbegleitung im Pflegeheim

Demenzbegleitung im Pflegeheim
Demenzbegleitung im Pflegeheim

Oliver Gutmann, der Autor von “Rosi Huber geht zum Friseur”, ist ehrenamtlicher Hospizbegleiter. In dieser Woche hat er eine neue Demenzbegleitung in einem Pflegeheim begonnen. Wir möchten unsere Leser daran teilhaben lassen. Sandra Gutmann führte dieses schriftliche Interview. Die Namen der beteiligten Personen und Einrichtungen werden wir nicht veröffentlichen.

Sandra Gutmann: Oliver, auf wessen Initiative hin ist die Einrichtung, in der du ehrenamtlich tätig bist, mit der Begleitung von Frau Schmidt* beauftragt worden?

Oliver Gutmann: Die Tochter von Frau Schmidt, die weiter entfernt wohnt, hat uns beauftragt. Sie möchte in die Begleitung einbezogen werden und von mir auf dem Laufenden gehalten werden. Ein persönliches Gespräch mit ihr steht noch aus. Continue Reading

Please follow and like us:
Interviews

Hilfe durch Demenzbegleitung

Alte Frau bekommt Demenzbegleitung

Interview mit Christine, deren Mutter eine Demenzbegleitung erhielt

Was ist Demenzbegleitung? Wer leistet sie und wie kann man sie bekommen? Ich freue mich sehr, dass Christine für ein Interview bereit war. Wir hatten ein sehr inspirierendes Gespräch, in dem es um die 2013 verstorbene Mutter von Christine ging. Sie war an Demenz erkrankt und wurde über eine Hospizeinrichtung von Oliver, dem Autor von „Rosi Huber geht zum Friseur“ betreut.

Sandra: Liebe Christine, vielen Dank, dass wir das Interview heute zusammen machen können. Ich habe dich darum gebeten, weil deine Mutter an Demenz erkrankt war. Inzwischen ist sie ja verstorben.

Und Oliver Gutmann, der unser Büchlein „Rosi Huber geht zum Friseur“ geschrieben hat, hat euch in der Zeit betreut. Jetzt möchte ich von dir wissen wie es zu der Demenzbegleitung kam und wie es dir und deiner Mutter damit ergangen ist.

Christine: Ganz gerne. Meine Mutter wohnte bis zu ihrem 80. Lebensjahr in Frankfurt, wo wir auch herkommen. Meine Familie und ich sind schon 1990 hierher nach Bayern gezogen. Meine Mutter lebte also alleine in ihrem Haus und da habe ich schon gemerkt, als sie 80 wurde, dass ihr das alles zu viel, zu schwer wurde und sie hat manch komische Entscheidungen getroffen. Continue Reading

Please follow and like us: